Dienstag, 23. Juni 2015

Mangaempfehlungen von Glasmond

So, nachdem ich auf verschiedenen Plattformen nach Mangaempfehlungen gefragt habe und mich selbst auch zusätzlich nochmal allgemein im Netz schlau gemacht habe, hab ich etwa 80 Mangas angelesen und kann nun meinerseits ein paar Empfehlungen abgeben (die Bewertung dahinter ist meine rein persönliche Wertung, wie gerne ich selbst den Manga lese - Falls das überhaupt von Interesse ist.):


13-Nin no Short Suspense & Horror - Verschiedene Horror Kurzgeschichten, von 96. Verschiedene Künstler. Persönlich nicht ganz mein Fall, aber ich kann mir vorstellen dass einige Auserwählte Interesse an diesen Oldschoolgeschichten haben. 4/10
Asago To Kase-San - GL & Soft Erotic. 16+, aber Fokus vor allem auf Gefühle und wie zwei Mädels das erste mal zusammenfinden. Ich mag den Manga eigentlich nur deshalb, weil eine der Hauptcharaktere mich sehr stark an die junge Sarah erinnert xD „heart“-Emoticon 2/10 (durch den Sarah-Charakter aber 6/10)
Boku Girl - Gender Bender & fast schon an Hentai grenzende Erotik. Absolut geil gezeichnet, Mangaka hat da echt hohe Skills, vor allem was Gesichtsausdrücke, Hände und Brüste angeht, und die Thematik an sich (girlish boy wird durch Loki zu einem Mädchen) ist an sich interessant. Das ist aber auch schon alles, was ich an Positives dazu sagen kann, weil die Story und die Zwischenmenschlichen Handlungen wirklich sehr beschränkt sind. Manga ist von der typisch japanischen "OOOPS ICH BIN GESTOLPERT UND HABE AUS VERSEHEN IRGENDWAS SEXUELLES GEMACHT MEIN HERZ IST REIN ABER ICH ENTZIEHE MICH DER SITUATION TROTZDEM NICHT DENN ICH BIN JA NICHT SCHULD"-Krankheit befallen. 1/10 - vom Zeichenstil her allerdings 9/10
Boku Wa Mari No Naka - Einer meiner neuen Lieblingsmanga - wenn nicht sogar Lieblingscomics im generellen. Hier geht es um einen krass asozial lebenden Typen, der den größten Teil seines Lebenswillen verloren hat und sich in eine Unbekannte im 24/7-Laden verliebt hat. Eines Tages wacht er auf und IST diese Unbekannte. Was die Geschichte so spannend macht, ist, dass die Unbekannte aber nicht in seinem Körper gelandet ist, sondern er selbst immer noch in seinem Körper ist.
Schön gezeigt wird auch, wie anders (und herablassend) er plötzlich als Frau behandelt wird. Ich finde auch schön dass er sich immer noch männlich bewegt in ihrem Körper. (Ist ja typischerweise so, dass Männer dann plötzlich auch ne Girly Verhaltensweise kriegen, wenn sie plötzlich den Körper tauschen). 9/10
Bokura No Hentai - MTF Trans* Manga in einem sehr, sehr niedlichen Zeichenstil. Protagonisten sind drei Jungs, die aus den verschiedensten Gründen crossdressen - der eine, weil die Person, die er liebt, auf Frauen steht, der zweite, weil seine Schwester gestorben ist, und die dritte, weil sie sich dem falschen Geschlecht zugeordnet fühlt. Der Manga spricht unter anderem harten Tobak an (Trigger Warning: Psychische Krankheit, Vergewaltigung), geht aber sensibel und menschlich mit den Themen um. Auch ein Manga, den ich sehr gerne lese. 7/10
Dounika Naru Hibi - Verschiedene Geschichten von, ich glaube, 4 Hauptcharakteren. Es geht vor allem um deren Sexualität und Beziehungen. Der Manga hatte mich schon nach den ersten Seiten, weil zwei herrlich normale (die Lady hat sogar eine Brille auf und trägt chillige Klamotten) Menschen einen One Night Stand haben und sich daraus ganz natürlich mehr entwickelt. Der Manga ist 18+, teilweise recht explizit. In den anderen Geschichten geht es um GL, BL, auch negative Affairen und Misshandlung, und wie sich all diese Beziehungen entwickeln. 7/10
Family Compo - Habe ich erst heute entdeckt! Dabei gibt es schon über 100 Kapitel.
Hier geht's um eine Trans* Familie - Vater ist geborene Mutter, Mutter ist geborener Vater. Der Hauptcharakter stößt als neuer Familiensohn dazu und verhält sich vollkommen unangebracht, ist sogar angeekelt, und versucht die "verirrten" Eltern gerade zu biegen. Die Tochter ist Gender Fluid aufgewachsen. Ich hab noch nicht viel gelesen, aber ich glaube in dem Manga geht es darum, dass der cissexuelle Hauptcharakter lernt zu verstehen, das Geschlechter ein Konstrukt der Gesellschaft sind. Oder zumindest, dass es durchaus möglich ist, dass man in den falschen Körper hineingeboren wird... 6/10
Fuan No Tane - Eine Sammlung von (manchmal sogar extrem kurzen) Horrorkurzgeschichten. Manche davon sind so la la, andere haben mich tatsächlich zum aufschreien gebracht und haben es echt in sich. Im großen und ganzen ein Kunstwerk japanischen Pyscho-Horrors. (Aber wohl durchaus nicht jedermanns Sache. Wer Gore sucht ist hier falsch beraten.) Für Fans von Uzumaki und Siren: Blood Curse. 6/10
Hen Na Nee-San - Hat etwas Ähnlichkeit mit "Dounika Naru Hibi", allerdings geht's hier um übernatürliche Kurzgeschichten. Kein Horror, aber durchaus nackte Haut. In der ersten Geschichte geht es zB. um ein Mädchen, dass durch Zeitreise selbst besucht und sich dann "selbstbefriedigt", im wahrsten Sinne. In der zweiten geht es um Unsichtbarkeit, und die hat mich echt hart zum lachen gebracht. Die anderen sind auch spannend. 6/10
Homunculus - Manga über die Psyche. Finde ich sehr gut. Hier geht es um einen (Halb?)Obdachlosen Mann, der plötzlich anfängt, die seelischen Misshandlungen von Leuten körperlich zu sehen. Hier geht's auch viel darum dass er seine eigenen Probleme wahrnimmt. Kann teilweise hart und gruselig werden, hält sich aber meiner Meinung nach im Rahmen. 8/10
I am a Hero - Not your classical Zombie Manga. Wer japanischen Horror kennt, der weiß, dass Zombies selten "einfach nur Zombies" sind. So auch in I am a Hero. Hier stellt sich der Leser (und auch einige der Charaktere) auch im Laufe der Reihe die Frage, ob die Infizierten wirklich abgeschlachtet werden sollten, weil sich nicht alle von ihnen gleich aggressiv verhalten. Die Infizierten nehmen auch teilweise wirklich widerliche Gestalt an, verbinden sich zu neuen kaputten Kreaturen. Hier ist der Fokus manchmal (nicht immer) auch sehr auf die Psyche, manchmal - und das finde ich hart - auch aus der Sicht der Infizierten. Sehr spannend gemacht. Fesselt mich immer wieder auf's neue. Allerdings definitiv 18+. 8/10
I fell in love for the first time - Naja, Lesbenmanga halt. Guck's mir wegen den Softporn an. Story von einem Mädel, dass sich das erste mal in eine Frau verliebt. 16+. 5/10
Kuragehime - Eine WG von Otakus - alle weiblich. Hauptcharakter ist Quallen-Otaku (die übrigens sehr süß aussieht). Lernt durch Zufall eine Lady kennen, die der Gattung ihrer Erzfeinde angehört: Hipster. Und außerdem verbirgt die Lady noch ein Geheimnis... Später geht es außerdem um Make-Up und Kleiderdesign. 6/10
Monster Musume - Monster(frauen) sind real und man versucht, sie in die Gesellschaft einzugliedern. Ein junger Kerl steht hier als Betreuer zur Verfügung. Leider sind die Monster sehr attraktiv und interspecies Sex ist stengstens untersagt. Sehr viel Softporn, kaum Story. Your typical (I'm the only boy and all women are into me-)Harem-Manga. Ich mags trotzdem, weil Monster mit Brüsten. 4/10
Murcielago - Hauptcharakter ist eine Massenmörderin, die vom Staat als Spezialeinheit angeheuert wird. Sie ist außerdem hardcore lesbisch und vulgär, sehr ungewöhnlich für einen Manga. 18+. Zeichenstil so lala (Anatomie ist oft daneben), wird aber immer besser. 2/10 - durch den Hauptcharakter aber 7/10
Oyasumi Punpun - (Auch: Gute Nacht Punpun) Hm, wie soll ich diesen Manga erklären. Ehm. Story vom jungen Punpun, der den alltäglichen Misshandlungen eines Jungen ausgesetzt ist und versucht sein Leben auf die Reihe zu kriegen. Oft harter Tobak, aber "erträglich" dargestellt, weil Punpun & seine Familie als minimalistische Vogel...Dinger gezeichnet worden sind. Ich glaube, man muss da einfach reinlesen, um zu gucken, ob man damit was anfangen kann... 8/10
Tokimeki Mononoke Jogakku - Siehe "Monster Musume", nur mit weiblichem Hauptcharakter und GL. 5/10


So, das war's erst mal! Ich geb' bescheid, sollte ich wieder eine Liste neuer Sachen haben - ich bin nämlich immer noch am abarbeiten.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen